HOME
GERDA FALKE
GALERIE
AUSSTELLUNGEN
KONTAKT | IMPRESSUM

Gerda Falke verbindet von alltäglichen Eindrücken veranlasste Bildvorstellungen mit einer ästhetischen Fortentwicklung, die mit exquisitem Kolorit, höchst differenzierter, eigenständiger und faszinierender Fähigkeit zu nicht alltäglichen Bildern führen. In dynamischer Perspektive werden großteilige wie kleinteilige Elemente konstrastiert. So bauen sich ästhetische Spannungen auf, die, wie es bei guter Kunst stehts der Fall ist, auf der höhreren Ebene des Bildes aufgelöst werden. Aber es muss keine direkte Entsprechung geben. Die blaue, unregelmäßige Fläche ist nicht unbedingt ein See. Vielleicht ist sie ein Fels. Ein allgemeines Symbol, fast eine "Leerstelle", die der Betrachter zu füllen hat.

Das macht diese Malerei so anziehend, vielschichtig und tief.


Ausschnitt aus Text von Dr. Gerhard Charles Rump; Redakteur in der Kunstmarktredaktion "Die Welt"

 

 

 

 

     NEU: ab 14.09.2019

+Kunstwerke zwischen Natur und Mensch+

25. Kunstausstellung "Natur - Mensch" vom 15.09.2019 bis 13. Oktober 2019 in Sankt Andreasberg

 

62 Arbeiten von internationalen Künstlern aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie, Installation, Videokunst und Bildhauerei/Skulpturen wird die diesjährige Kunstausstellung NATUR - MENSCH unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Umweltministers Olaf Lies vom 15.09. bis 13.10.2019 in St. Andreasberg zeigen.

 

Die Ausstellung wird am 14. September 2019 um 19 Uhr in der Rathaus-Scheune in Sankt Andreasberg im Rahmen einer Vernissage eröffnet. Im Anschluss daran ist die Ausstellung vom 15. September - 13. Oktober 2019 täglich von 11 - 17 Uhr in der St. Andreasberger Rathausscheune, im Atrium der Sankt Andreas-Kirche und in der Martini-Kirche zu sehen.

 


aktuell: seit 16. August 2019

 

Galerie HOVESTADT

+Discoveries... Für Sammler und Entdecker!+

Vernissage am Freitag, dem 16. August ab 19.30 Uhr

 

Vom 16. August bis zum 21. September 2019 in der Galerie Hovestadt — Eintritt frei

 

Hier können Sie Arbeiten aus meiner Venedigserie

sehen, die 2018 direkt in Venedig entstanden sind.

Viel Spaß beim Entdecken.

 

Gerne auf Wunsch auch mit Terminvereinbarung!

Weitere Infos unter:

www.galerie-hovestadt.de

 

aktuell: seit 20. Mai 2019

Galerie der Oberfinanzdirektion  Nordrhein-Westfalen in  Münster

+nicht blau...neonpink leuchtet die Hoffnung+

großformatige Malerei und Zeichnungen

ab 20. Mai 2019 bis voraussichtlich 31. August 2019 tägl. von 8:30 bis 16:00 Uhr

Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen,

Albersloher Weg 250, 48155  Münster

 

 

Gerne auch auf Wunsch mit Terminvereinbarung!

Weitere Infos finden Sie unter www.finanzverwaltung.nrw.de/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

       in Kürze:

Ausstellung in den Räumlichkeiten von

 

ProVitare

+NY - Ein Ort, an dem die Welt sich dreht...+

großformatige Malerei und Zeichnungen ab 01.10.2019

 

Bahnhofstr. 1, Nottuln

 

Gerne auch auf Wunsch mit Terminvereinbarung!

 

 

 

KARIBU - TANZANIA pdf. Flyer.pdf
Download

 
   
 
Text zur Ausstellung KARIBU TANZANIA; ...so fern und doch so nah.... von Mesaoo Wrede | Kulturbeauftragte und Galeristin:

Gerda Falke schöpft die Inspirationen für ihre Malerei aus dem Reisen im Alltäglichen und den Reisen, die sie in ferne und fremde Kulturen führen.So entstehen u. a. Werkzyklen zu Themen wie: Musik, Fahrrad, Architektur, Portrait  und  Landschaft. Die aktuelle Ausstellung "KARIBU-TANZANIA" zeigt großformatige Malerei, die geprägt ist durch Eindrücke und Erfahrungen, die die Künstlerin während einer Reise durch Tansania im Jahr 2014 gesammelt hat. Sind die Motive der Künstlerin sonst im Zwischenreich von konkreter Darstellung zu gegenstandslosen Malerei angesiedelt, sind die Afrikabilder sehr konkret-präsente Interpretationen einer für sie neuen Welt. Ein reizvolles Wechselspiel findet hier besonders bei den Tiermotiven statt. Die Zebras werden von der Künstlerin mit ihren Fellmustern in Zeichnung und Malerei quasi erforscht“. Es sind die unendlich mannigfaltigen Formen und Farben der Natur von denen die Künstlerin besonders fasziniert scheint. Der See im Ngorongorokrater ein Diptychon, wird in einem zarten, magentafarbenen Morgenlicht dargestellt; erst bei näherer Betrachtung kann man die im Wasser stehenden Flamingos erkennen. Himmel und See scheinen hier zu verschmelzen. Ummittelbar lässt uns die Künstlerin an ihrem Blick und ihren Empfindungen teilhaben. Collagenartig werden auf Märkten gefundene Stoffe in die malerische Arbeiten eingebunden. Die Arbeit ...STALKING...“ reflektiert die problematische Seite der Schaffung eines  Abbilds mittels Fotografie. In vielen afrikanischen Kulturen kommt dies dem Raub der Seele gleich. Gerda Falke fokussiert zwei bunt gewandeten Frauen. Sie tragen in traditioneller Weise ihre Waren auf dem Kopf. Gebannt von der Farbigkeit dieser Arbeit, entwickeln sich für die Betrachter/innen die Figuren auf den zweiten Blick; ein Werk das die Sensibilität und den Respekt der Künstlerin in der Begegnung widerspiegelt.

„Fremd und doch nah“, könnte man die Bilder in ihrer Gesamtheit beschreiben. „KARIBU-TANZANIA" ein wirklich passender Titel für diese Ausstellung, in der aus einer beeindruckenden Fülle an einzelnen  Eindrücken von der Künstlerin etwas ganz Neues zusammengefügt wird.

 

Oder, um Martin Buber zu zitieren:  

 

 

„Alles wirkliche Leben ist Begegnung.“